Kaffeeprojekt

Durch dieses Projekt soll die Angebotspalette solidarisch erzeugter Lebensmittel um die Luxusprodukte Kaffee bzw. Espresso erweitert und somit das Prinzip der solidarischen sowie nachhaltigen Produktion und Verteilung von Lebensmitteln auf Produkte aus Übersee ausgedehnt werden. Solidarische Landwirtschaft im Kontext des Kaffeeanbaus bedeutet, dass eine feste Gruppe von Menschen (also die Mitglieder von SoLaWi Marburg) sämtliche Kosten des Kaffeeanbaus trägt. Im Gegenzug erhält die Gruppe die geernteten Kaffeebohnen. Da  gerösteter Kaffee sehr schnell an Qualität und Aroma verliert, haben wir uns dazu entschlossen, den Kaffee erst in Deutshland zu rösten.

Hier findet ihr Links zu weiteren Informationen:

  1. Von wem wird der Kaffee angebaut?
  2. Wie wird er angebaut und geröstet?
  3. Wie funktioniert das mit den Kaffee- und Espresso-Anteilen?
  4. Was kostet ein Anteil und wie errechnet sich der Anteilspreis?
  5. Warum unterstützen wir das Kaffeeprojekt?
  6. Wer sind die Kooperationspartner?

Ihr habt die Möglichkeit, auf mehreren Infoveranstaltungen den Kaffee oder Espresso zu probieren bzw. Probierpakete für 6 EUR zu erwerben. Alle Infoveranstaltungen finden im Café Q statt.

  • Dienstag, 24.9., 19:30 Uhr
  • Dienstag, 15.10., 17:00 Uhr
  • Sonntag, 27.10., 15:00 Uhr (Familientag)

Das Wirtschaftsjahr für den Kaffee beginn im Sommer 2020. Wir sammeln allerdings jetzt schon Bestellungen ein, weil der Vorlauf wegen des Transports länger ist als beim Gemüse. Mit der Bestellung verpflichtest Du Dich, 12 Monate lang pro Anteil monatlich 500g Filterkaffee (11 EUR) oder Espresso (11,50 EUR) abzunehmen.

>> Zur Buchung von Kaffeeanteilen << (kommt demnächst)

Für Rückfragen nutzt einfach das Kontaktformular.

Hier findet ihr die aktuellen Flyer: