In der Winterbäckerei

Zur letzten Aktion vom Projekt "Verwenden statt verschwenden" in diesem Jahr wurde fleißig eingeheizt. Bei rieselnden Schneeflocken saßen 12 Menschen in der Küche, kneteten, matschten, warteten und schnackten. Beim Brotbackworkshop lernten wir alles rund um den Sauerteig: Teigführung, Quellteig, Hauptteig, "was sind eigentlich die Type?", optimale Temperaturen, frühzeitige Planung usw.

Zu aller Erst - nicht vergessen: vom Ansatz einen Teil beiseite legen, für das nächste Brot!

Zwei Ansätze gab es (Roggensauerteig und Weizensauerteig).....also sollten es auch zwei verschiedene Brote werden. Viel mehr als Mehl, Wasser und Salz braucht es meist nicht. Dann erstmal Kneten, kneten, kneten. Und immer wieder mal probieren.

Während die Teige dann nochmal Ruhe brauchten, bekamen wir einen interessanten theoretischen Input. Sauerteig als super-Alternative zu Hefe, wie berechne ich die passende Sauerteigmenge für mein Brot? Welcher Ansatz ist für welches Brot der passende?

Aus dem Roggensauerteig-Ansatz stellten wir ein Roggenmischbrot her, sogar mit personalisierter Kennzeichnung.

Während die Brote im Ofen waren, stellten wir schnell fest: jeder Backofen hat Eigenheiten :) Daher variiert die Backzeit.

Aus dem zweiten Ansatz (Weizensauerteig) formten wir Ciabatta-Brote, lernten die dazugehörige "Knet-Art". Dann hieß es wieder: warten.

In gemütlicher Runde wurde geplaudert, gefachsimpelt, Fragen beantwortet UND natürlich Brot gefuttert und dabei auch über Aufstrichrezepte ausgetauscht ....hier ein Hinweis auf unsere Rezeptesammlung. Diese darf gerne von euch allen mit weiteren Lieblingsrezepten erweitert werden!

Für diese Jahreszeit genau das Richtige: Brot backen in der warmen Küche. Im Sommer dann: draußen am Lehmofen. Ein Termin kommt dann zu gegebener Zeit im Newsletter.