CO²-freie Schokolade von der Karibik in unsere Verteilpunkte? | SoLaWi Marburg e.V.

CO²-freie Schokolade von der Karibik in unsere Verteilpunkte?

Foto: Simon Chrobak / Lasse - dein Lastenrad für Münster

Schokolade CO2-frei? Wie soll das gehen?

Kakao-Bohnen wachsen doch z.B. in der Karibik? Aber es gibt seit 2010 auch den Frachtsegler Tres Hombres, der zwischen Amerika und Europa Waren CO2-frei transportiert. Unter anderem auch Bio-Kakao-Bohnen direkt von einem Erzeugerkollektiv in der Dom.-Rep.

Foto: Simon Chrobak / Lasse - dein Lastenrad für MünsterUnd dann gibt es noch eine kleine aber feine Schokolaterie in Amsterdam, die Chocolatemakers, die diese Bohnen zu Schokolade verarbeiten.

"Angesichts des vorangehenden 7.000 km-Segeltörns liegt die Idee nahe, auch die letzten paar hundert Kilometer emissionsfrei zu gestalten – per Pedalkraft." Foto: Simon Chrobak / Lasse - dein Lastenrad für MünsterDas dachten sich einige Aktive aus dem Forum Freie Lastenräder und traten Anfang 2017 den Weg von Münster nach Amsterdam an. Bei der zweiten Fahrt ging es dann auch schon in andere Städte (von Hamburg bis Bonn) und es wurden 200 kg transportiert. Und es entstand die Idee einer Schokofahrt#3, die das auf ganz Deutschland auszudehnt. Die irrwiztige Idee: Ostern 2018 mit 100 Meschen 1 Tonne Schokolade zu bewegen.  Kurz vor Weihnachten 2017 ging die Planung los, und gerade mal 4 Wochen später sind es schon über 100 Menschen, die sich durch das Werbevideo angesprochen fühlen und mindestens ein Teilstück mitfahren.

 

 

Und was hat das mit der SoLaWi zu tun?

Viel, denn es geht um ökologische und solidarische Ernährung. Es fahren auch schon jetzt einige Menschen aus Marburg und Gießen mit. Wer Interesse hat (auch Teilstücke) mitzufahren, kann sich auf der Kontaktseite der Schokofahrt an eine der beiden Städte wenden. Und wir könnten für die SoLaWi auch Schokolade bestellen. Mehr dazu auf der Finanzierungsrunde.